So kommst du fit & gesund durchs Semester

Weit weg von Mamas guter Küche ändert sich das Ernährungsverhalten vieler Studenten schlagartig in eine oft nicht allzu optimale Richtung. Ein Studium kann ganz schön anstregend sein, denn man lernt in den Klausurenphasen nicht selten bis spät in die Nacht, hat vielleicht ein begrenztes Budget und natürlich auch noch soziale Verpflichtungen. In diesem Artikel wollen wir dir zeigen wie du gesund durchs Semester kommst. Wir haben die Alternativen zu Nudeln mit Pesto gefunden.

Tatort #1: Die Cafeteria

Hier solltest du besonders aufpassen! Essen an einem Buffet ist, wenn man auf eine gesunde Ernährung achten will, immer eine schlechte Entscheidung. Man isst einfach immer deutlich mehr, als man eigentlich wirklich bräuchte. Lies dir daher vorher immer die Speisekarte durch, damit du dann in der Cafeteria nicht von Tisch zu Tischen laufen musst und dir dann das Essen auflädst, welches am besten aussieht. Überlege dir vorher was du essen willst und überlade deinen Teller dann nicht.

Wenn du dich nicht entscheiden kannst, dann bleibt selbstverständlich immer das beliebte Salatbuffet. Mit etwas Hänchenbrust kannst du deinen Salat dann noch etwas aufpeppen. Aber aufgepasst bei den Dressings, da diese häufig viele Kohlenhydrate enthalten. Beim Nachtisch musst du nicht unbedingt verzichten. Wähle hier statt den Brownies einfach eine gesündere Alternative.

Wenn du hier gut auf deine Ernährung achtest, dann fällst du auch nicht in das bekannte Suppenkoma bzw. Mittagstief und hast am Nachmittag mehr Konzentration und Energie für dein Studium.

Spät in der Nacht noch lernen

Viele Studenten schieben oft lange Nachtschichten, bspw. weil noch eine Hausarbeit schnell fertig werden muss, für die Klausur gelernt wird oder man sogar noch arbeitet. Meist wird hier zu Snacks und Energy-Drinks gegriffen um wach zu bleiben, jedoch haben diese die bekannten Kohlenhydrate in Mengen an Bord. Du hast aber auch andere Möglichkeiten, damit du spät noch voller Energie bleibst.

Vitamine und Nährstoffe: Wenn du in der Nach noch Hunger bekommst, dann greife zu Früchten und Nüssen (auch Studentenfutter). Schneide dir zum Lernen etwas Obst auf, damit dein Körper wichtige Vitamine erhält und so gut funktionieren kann. Trinke Tee, statt Energy-Drinks. Grüner oder schwarzer Tee helfen dir wach zu bleiben. Achte immer darauf, dass du genug trinkst, damit dein Gehirn seine volle Leistung entfalten kann. Lagere am besten immer einige gesunde Lebensmittel auf Vorrat bei dir Zuhause. Viele Obstsorten kannst du ganz einfach bei dir zuhause lagern, da du diese nicht im Kühlschrank aufbewahren musst.

Selber kochen & zuhause Essen

Das Essen in Restaurants und Imbissbuden enthält oft viel Salz, Zucker und Fett. Von frittiertem Essen solltest du dich auf jeden Fall fernhalten. Hier macht natürlich die Dosis das Gift. Also mal ist es sicherlich okay, aber generell solltest du nicht regelmäßig in Fast Food Restaurants gehen. Habe dein Essen lieber selber unter Kontrolle und koche zuhause. Als positiver Nebeneffekt sparst du so auch noch eine ganze Menge Geld.

Alkohol – Es muss gesagt werden…

Häufig wird dieser Bereich komplett unterschätzt. Alkohol enthält nämlich eine ganze Menge an Kalorien. Eine 0,5-er Bier z.B. enthält ca. 190 Kalorien und ganze 11g Kohlenhydrate. Wenn du Cocktails trinkst ist das ganze natürlich noch um ein Vielfaches extremer. Was hier auch beachtet werden muss ist, dass Alkoholkonsum auch zu Hunger führt und man so oft weitere Kohlenhydrate zu sich nimmt. Aber auch hier gilt selbstverständlich: Die Dosis macht das Gift.

Kontrolliere deine Gewicht

Wiege dich regelmäßig und überwache so deine Entwicklung, damit du nicht warten musst bis deine Entwicklung (positiv oder negativ) an deinem Körper sichtbar wird. Wiege dich am besten regelmäßig am Morgen und erfasse dein Gewicht. Viele Smartphones bringen hierfür vom Werk an Apps mit. Achte ggf. auch auf deine Maße, da Muskeln schwerer sind als Fett.

Fazit

Für eine gesunde Ernährung muss man nicht immer sein Essen abwiegen oder ständig auf sein Gewicht achten. Es ist hier wichtig, dass du die richtige Balance findest und zwar auf lange Sicht. Trinke viel und greife öfter zu gesunden Snacks. Bereite deine Mahlzeiten lieber selber vor und achte auf eine ausgewogene Ernährung.

Wie kommst du Gesund durch Studium? Schreibe deinen besten Tipp in die Kommentare!

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.